Startseite

Allein auf weiter Flur – kein gutes Gefühl!

Zu diesem Thema lud die Dorfgemeinschaft Duvensee am 17. Februar interessierte Bürgerinnen zu einem Selbstverteidigungskurs in ihrer „Alten Schmiede“ ein. Acht Frauen lernten

“Taktische Selbstverteidigung“, denn sie macht es möglich mit einfachen Techniken und Alltagsgegenständen enorme Wehrhaftigkeit zu schaffen. Die innere Einstellung,  Taktik in Gewaltsituationen und schnell erlernbare Techniken wurden von den SV-Trainern Petra Oesterreich und Rüdiger Merten geschult und mit den Teilnehmerinnen praktisch geübt.
Die Fähigkeit das Wort „Stopp“ auszusprechen und bewusst Grenzen zu setzen, macht es leichter sich zu wehren.
Geübt wurden Techniken gegen körperliche Übergriffe im Stand und am Boden, die sich überall ereignen können. Auch Umklammerungen und die Befreiung aus Festhaltegriffen, sowie Wehrhaftigkeit in Verkehrsmitteln wurden thematisiert und geübt. In der Schlussrunde hoben die Teilnehmerinnen hervor, dass sie sich nun nicht mehr in der „Opferrolle“ sehen. Der Kurs schafft Selbstvertrauen und Selbstsicherheit sowie das Bewusstsein gefährlichen Situationen aus dem Weg zu gehen. Denn wer etwas kann, kann auch etwas tun, wenn es darauf ankommt.
Der Tag war perfekt organisiert und auch für das leibliche Wohl der Teilnehmerinnen wurde gesorgt. Vielen Dank für das großartige Event, sagen Petra und Rüdiger!

_____ _ _ _

🙂 …der nächste Kurs  FIT FÜR DIE FETE  für Teenager von ca. 12/13 bis 18 Jahren findet
am 28. April 2018 von 9 – 16.30 Uhr
im Sportzentrum Berkenthin, Bahnhofstr. 21 in 23919 Berkenthin statt.

Anmeldungen unter Tel. 04544/464

 

 

Aktuelle Berichte:

Die Möllner Sportvereinigung macht Teenager „Fit für die Fete“ 

Die Dorfgemeinschaft Duvensee hat ihre Teenager eingeladen, um Theorie und Praxis rund um die Fete durch die Gewaltpräventionstrainer der Möllner Sportvereinigung Petra Oesterreich und Rüdiger Merten zu vermitteln. Die Teilnehmer wurden auf mögliche Gefahren rund um die Party vorbereitet, denn nicht nur Feiern soll „sicher“ Spaß machen!
Mit einer sogenannten „Schnaps- und Drogenbrille“ wurde eindrucksvoll demonstriert, welchen Einfluss Alkohol und Drogen auf die persönliche Wahrnehmung haben kann. Wie erkennt man Gefahrensituationen und geht diesen aus dem Weg? Wie verteidigt man sich im äußersten Notfall? Die Jugendlichen waren mit Eifer und Spaß bei der Sache und hatten in vielen Rollenspielen, die Möglichkeit verschiedene Situationen zu üben.
Ein Dank geht an die Kreissparkassenstiftung Herzogtum Lauenburg, die dieses Projekt großzügig gefördert hat.

 

↓Unsere Kursangebote↓

 

FIT FÜR´s LEBEN
… Anti-Gewaltprojekt für Teenager

 

logo-fit-fuer-die-fete
↑ Liste der Sponsoren

…und DU kannst es auch!